Startseite
Hausinformationen
Zimmerinformationen
Ferienwohnungen
Stadt Niesky
Ausflugsziele
Preis & Leistung
Buchungen & Kontakt
Anreise
Gästebuch
Disclaimer
AGB


Besucher

Stadt Niesky

Niesky, ist eine der jüngsten Städte der Oberlausitz.

In der aufstrebenden, freundlichen Stadt können Sie sich nicht nur erholen, auch für sportliche Aktivitäten ist gesorgt.

So haben Sie die Möglichkeit den Nieskyer Freizeitpark mit Waldbad, Eisstadion, Sauna und Tennisplätzen zu nutzen.

Eine Besonderheit unserer Stadt sind die einzigartigen Holzhäuser, die in den dreißiger Jahren von der Firma Christoph & Unmack angefertigt wurden. Bei einem Spaziergang entlang des Nieskyer Holzhauspfades kann man noch heute die unterschiedlichsten Variationen der Holzbauweise in vier Wohnsiedlungen bewundern. Für die Idee des Holzhausbaus wurden prominente Architekten gewonnen. Der wohl bekannteste war Konrad Wachsmann, dem sich als junger Mann in Niesky die Gelegenheit bot, die Anwendung rationeller und ökonomischer Methoden im Bauwesen in der Praxis zu studieren und als Chefarchitekt die Industrialisierung im Holzbau weiter zu entwickeln.

Ein Wahrzeichen der Stadt ist der Wartturm, erstmalig erbaut 1799 ganz und gar aus Holz, wurde ich im Dezember 1833 von einem gewaltigen Sturm zerstört. Ab 18. Mai 1835 wurde ich innerhalb von 68 Tagen mit 28300 Mauersteinen neu aufgebaut. Heute hat man von mir einen wunderschönen Ausblick auf das Lausitzer Bergland und die Silhouette des Iser- und Riesengebirges.

Das "Alte Pädagogium" wurde als erstes repräsentatives Gemeinhaus der neu gegründeten Brüdergemeinesiedlung Niesky erbaut. Der Architekt Siegmund August von Gersdorf prägte mit diesem Bau den typischen barocken Stil für zukünftige Gemeinhäuser der Brüdergemeine.
Mit Verlegung der Internatsschulen der Brüdergemeine nach Niesky erhielt das Haus seine neue Bestimmung. Zunächst zogen im September 1751 vorübergehend die Schüler der Unitäts-Knabenanstalt in die Räume. Seit 1760 belegte die weiterführende Schule, das Pädagogium, das Gebäude.
Nach dem 2. Weltkrieg wurde das Objekt anderen Verwaltungseinrichtungen zugeordnet, und nach umfangreichen Sanierungsarbeiten etablierte sich ab März 1999 die Stadtbibliothek Niesky im Gebäude. Im Jahre 1865 zog die Lehranstalt in das in der Nachbarschaft entstandene neue Gebäude, dem "Neuen Pädagogium" um. Dieses wurde ebenfalls 1945 zerstört aber nicht wieder aufgebaut.
Top
© M. Riesner Pension Body Sun  | riesner@pension-bodysun.de